Ultraleichte Bekleidung und Ausrüstung für Ultralight Trekking

Therm-a-Rest NeoAir XTherm – Erste Eindrücke von der neuen NeoAir

Bevor es ins Detail in Form eines Testbericht geht, wollen wir noch mal diesen Artikel nutzen und Euch die neue Therm-a-Rest NeoAir XTherm in Form von Detailbildern und Eindrücken vorstellen.

Wie wir bereits im Netzwerk verkündet haben, gibt es aus dem Hause Cascade Designs eine neue Therm-a-Rest Matte, die durch Preise und Auszeichnungen, wie z.B. dem GOLD Award, bereits für Furore sorgte und auf die wohl viele Trekker nicht ohne Grund warten.  Aus unserer Sicht als NeoAir Nutzer, bieten sich bei der XTherm viele Verbesserungen, die wir bei der „gelben“ NeoAir noch als Schwachstellen empfunden haben. Auf HikingGear hatten wir schon mal die „technischen Daten“ präsentiert, auf die wir lediglicht noch mal im Produkttest eingehen wollen.

Mumienform statt Rechteck

Sicherlich fällt erst einmal optisch auf, dass man nun eine „Mumie“ vor sich hat. Eine Mumienmatte, die man nun versetzt eventuell auch in die „Zweipersonenzelte“ legen könnte, damit man nun diese auch tatsächlich komfortabel für zwei Personen nutzen kann.

Interessant ist aber hierbei nicht nur die Theorie, sondern auch mal die Realität, denn wer kann z.B. adhoc sagen, wieviel macht es aus, die Therm-a-Rest NeoAir nun in Mumienform und nicht mehr als Rechteck zu haben.

Wie man auf den Fotos sicherlich sehen kann gibt es im direkten Vergleich zweier Isomatten in der Größe „Regular“ nur minimale Abweichungen. Leider haben wir keine zweite XTherm Matte um mal zu zeigen, ob und wie die Matten in einem Zelt wie dem Terra Nova Laser Competition 2 passen.

Lieferumfang

In unserem Lieferumfang zur Therm-a-Rest NeoAir XTherm war zum einen der Packsack auf den wir später noch eingehen werden und zu unserer Überraschung ein Reperaturkit. Zu unserer Überraschung deshalb, weil wir bei unseren „alten“ NeoAir Matten dieses noch nicht hatten, gebraucht haben wir es bis dato aber auch noch nicht.

Ob und wie der Lieferumfang zum Verkaufsstart sein wird, dass wird sich dann letztendlich in den Katalogen und auf den Seiten der Onlineshops zeigen. Rein subjektiv erwarte ich jedoch eigentlich keine Abweichung.

Packsack = Luftpumpe

Eigentlich eine banale Gleichung und auch schon mehrfach bei anderen Marken entdeckt. Das Prinzip ist eigentlich recht simpel. Im Packsackboden ist ein Endstück versteckt, dass man auf das geöffnete Ventil der Matte stülpt.

Ist der Packsack nun mit Luft „gefüllt“, rollt man diesen wie einen Packsack mit Rollverschluss zusammen und drückt die darin enthaltene Luft in die Matte.

So recht kann das Pumpsystem noch nicht überzeugen und macht wohl auch eher Sinn im Winter wo man das Innere der Matte im Idealfall frei von Feuchtigkeit haben will bzw. muss. Verglichen mit dem Aufpumpen mit Lunge geht es um einiges schneller, als mit dem Blasebalg.

Letztendlich ist der Packsack auch größer als der Packsack für die alte Therm-a-Rest NeoAir in Regular.

Beim Gewicht kommt man im direkten Vergleich, also Packsack & Isomatte bei der gelben NeoAir auf 405 g, die neue XTherm hingegen auf ~480 g. In Anbetracht, dass man nun eine wärmere Isomatte besitzt ist dies jedoch noch zu verschmerzen.

Fazit

Mit der Therm-a-Rest NeoAir XTherm hat man auf Seiten von Cascade Designs eigentlich alles richtig gemacht. Die Matte ist nun nur so groß, wie man es eigentlich auch nur braucht. Sie ist rein vom R-Wert wärmer geworden und das bei einem minimalen Mehrgewicht, das zu verschmerzen ist.

Der Blasebalg könnte besser sein, denn so richtig konnte uns diese Lösung nicht überzeugen, aber wie man sich ja denken kann, man kauft im Frühjahr 2012 die Matte und nicht nur den Blasebalg.

Mehr zur Matte im kommenden Testbericht….

Der Artikel wurde uns vom Hersteller oder Shop zu Testzwecken und zur Produktvorstellung zur Verfügung gestellt. Unsere Meinungen & Bewertungen sind jedoch unabhängig von Samples oder Vorgaben irgendeiner Art.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Tags:

About the Author

Seit gut 10 Jahren stets ultraleicht auf Tour im hohen Norden und in Südeuropa. Auf Tour ist man selbst als Grammjäger unterwegs und greift dort gern aus Überzeugung zur leichten Ausrüstung und Bekleidung, wobei dies jedoch eher "gemäßigt" praktiziert wird. "Grenzwertige" Experimente im nicht minder interessanten "super-ultralight backpacking"-Bereich finden hingegen meist am Wochenende auf kurzen Touren statt. Das Ergebnis ist hoffentlich eine interessante Mischung aller Facetten des Leichtgewichtswandern auf Ultraleicht-Trekking.

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Blogverzeichnis blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog VerzeichnisRSS Trekking