Ultraleichte Bekleidung und Ausrüstung für Ultralight Trekking

Montane Minimus Smock – Federleichte Hardshell für Grammjäger im Test

Ultraleichte Hardshells gibt es u.a. von Montane. Wir haben nun das Montane Minimus Smock mit seinen 143 g genauer angeschaut und stellen Euch hiermit mal unsere neue Regenjacke auf Tour vor, die nun im Frühjahr 2013 im Vergleich zur bewährten Montane Minimus einen Gewichtsrekord aufgestellt hat. Nicht nur vom Gewicht, sondern auch im Preis ist die Jacke für den ein oder anderen von Euch sicherlich eine Verlockung.

Review zur Montane Minimus Smock

Review zur Montane Minimus Smock

Auf Tour wollten wir nicht nur eine wasserdichte Außenschicht haben, in der man unterwegs mehr darunter schwitzt, als dass man trocken bleibt, sondern eine absolut wasserdichte und gut atmende Außenschicht. Aus dem PERTEX Shield+ Material bestehend ist der Minimus Smock trotz seines Gewichts voll atmungsaktiv. Das PERTEX Material ist wasserdicht bis zu 20.000 mm Wassersäule und besitzt eine  Wasserdampfdurchlässigkeit (MVTR) von 25.000 g/m²/24 Std. Die Nähte der Smock sind  für eine vergroesserte atmungsaktive Fläche mikro-getapt. Klassisch für eine Smock gibt es hier einen halblangen YKK Aqua Guard Reissverschluss mit Sturmleiste und eben nicht den Klettverschluss wie man es z.B. beim Montane Spektr Smock erleben durfte.

Montane Minimus Smock im Test

Montane Minimus Smock im Test

Beim Ultralight-Trekking scheut man schwere Rucksäcke wie der Teufel das Weihwasser. Theoretisch wäre die Jacke dank dem 53g/m² 2,5 Lagen 15 Denier mit 40 Denier Rip-Stop 100% Nylon schon etwas robuster als so manch eine Hardshell, die man sonst so in die Finger bekommt. Für die Lebensdauer der mikroporösen Beschichtung förderlicher ist es aber sicherlich, wenn man den Smock statt dem obligatorischen Windbreaker im leichten MONTANE® Packsack verstaut lässt und nur im Regen nutzt. Mit dieser Prozedur sind wir in der Vergangenheit immer ganz gut gefahren.

Der Packsack in der Tasche

Der Packsack in der Tasche

Die Kapuze ist wie der Rest der Jacke sehr minimalistisch und so lässt sich auch das Gesichtsfenster der Kapuze nicht verändern. Für einen engen Sitz am Gesicht ist die Kapuze mit Lycra-Bund und einem schmalem Schnitt ausgestattet, passt dabei aber theoretisch noch unter einem Kletterhelm. Auf der Rückseite hat man dann wiederum wie auf der Vorderseite keine Einstellmöglichkeiten sondern auch nur den gut anliegenden Schnitt und elastischen Stoff. Vermisst haben wir auf Tour an der Kapuze erst einmal nichts.

Hoher Kragen, eng anliegende Kapuze der Montane Minimus Smock

Hoher Kragen, eng anliegende Kapuze der Montane Minimus Smock

An der Schlupfjacke gefällt uns vorallem das prägenste optische Detail, der Brustlatz in dem sich hinter einem RV genügend Platz zum Verstauen von Wanderkarten, Ernergyriegel oder dergleichen finden lässt. Auf der Innenseite der einzigen Tasche kann men ein luftdurchlässiges Meshgewebe vorfinden.

Bewegungsintensive Outdooraktivitäten werden durch die vorgeformten Ärmel begünstigt, denn die langen Ärmel und durch das Lycra Bündchen am Handgelenk bleibt die Jacke auch dann noch dort wo sie hin soll, wenn die Arme weit vom Körper ausgestreckt werden.  Was den Bewegungsradius betrifft, können wir so natürlich nichts negatives sagen. Bei der Größe sollte man sich auf seine normale Größe verlassen, diese ist dann eng anliegenden und für sportliche Aktivitäten ideal.

Fazit

Verpackbar zu einer Apfelgröße, geringes Gewicht und gute Atmungsaktivität, muss man eigentlich noch darüber hinaus sich etwas wünschen? Mit seinen 143 g und der minimalistischen Ausstattung trifft die Outdoorjacke bei uns voll ins Schwarze, denn mehr können wir uns einfach nicht vorstellen, was man noch irgendwie besser machen kann. Preislich ist man in einem Bereich, wo man auch nicht von unverschämten Preisen sprechen kann und die Qualität der Jacke lässt keine Defizite zu.

Bei uns ersetzt die Jacke nun unsere erste Marmot Mica, die damals schon recht leicht, im Vergleich zur Minimus Smock jedoch im Punkt des Gewichts und Haptik nicht mithalten kann. Ohnehin ist die Minimus Smock im leichtgewichtigen Bereich ohnehin die bislang beste Jacke, die wir bis dato in die Finger bekommen haben. Für uns daher eine Kaufempfehlung für eine Jacke, die wir selber nicht mehr hergeben werden.

Alle Bilder zur Smock in der Galerie
 
Der Artikel wurde uns vom Hersteller oder Shop zu Testzwecken und zur Produktvorstellung zur Verfügung gestellt. Unsere Meinungen & Bewertungen sind jedoch unabhängig von Samples oder Vorgaben irgendeiner Art.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Tags:

About the Author

Seit gut 10 Jahren stets ultraleicht auf Tour im hohen Norden und in Südeuropa. Auf Tour ist man selbst als Grammjäger unterwegs und greift dort gern aus Überzeugung zur leichten Ausrüstung und Bekleidung, wobei dies jedoch eher "gemäßigt" praktiziert wird. "Grenzwertige" Experimente im nicht minder interessanten "super-ultralight backpacking"-Bereich finden hingegen meist am Wochenende auf kurzen Touren statt. Das Ergebnis ist hoffentlich eine interessante Mischung aller Facetten des Leichtgewichtswandern auf Ultraleicht-Trekking.

1 Enlightened Reply

Trackback  •  Comments RSS

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Blogverzeichnis blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog VerzeichnisRSS Trekking