Ultraleichte Bekleidung und Ausrüstung für Ultralight Trekking

Der leichte Mückenschutz für das Tarp

Mit Tarp oder auch nur allein mit Biwaksack gehen wir schon seit vielen Jahren auf Tour. So schön aber das Biwakieren und Tarpen rein von der Flexibilität wären, umso nerviger können die Mückenschwärme sein, die sich spätestens bei Einbruch der Dämmerung bemerkbar machen. Sobald der Abend anbricht und man selbst nach der Etappe zur Ruhe gekommen ist, melden sich spätestens beim Kochen die ersten Insekten und lassen einen in der Nacht nur schwer einschlafen. Spätestens hier würde man vielleicht neidisch auf die Kameraden schauen, die mit einem Zelt unterwegs sind.

IMG_0357
Beim Biwakieren ist man inzwischen beim Exped Bivybag 100% eVENT  gelandet, der zwar nicht ultraleicht ist, dafür jedoch einen guten rundum Schutz bietet. Noch vor der großen Plage widmet man sich dem Kochen auf Tour und flüchtet bei den ersten Mückenschwärme in den Biwaksack mit integrierten Mückenschutz. Man selbst hat in diesen Momenten immer wieder ungläubig auf Christian geschaut, der auf Tour stets ohne Mückenetz unterwegs gewesen ist und dort seine ganz spezielle Mückenabwehr mit viel Rauch entwickelt hat. Auf der Suche nach einem Moskitonetz als Add-on für mein RAB Silwing Tarp Shelter ist man schnell bei den Marken Care Plus und Sea to Summit. Beide Marken haben in ihrem jeweiligen Sortiment schwere, aber auch ultraleichte Mückennetze im Angebot.

Sea to Summit Nano Mosquito Pyramid Net

Das leichtere Moskitonetz ist das Sea to Summit Nano Mosquito Pyramid Net. Eigentlich wäre das Silwing Tarp zwar auch ein Tarp, dass man theoretisch zu Zweit nutzen könnte, man selbst findet es jedoch komfortabler allein. Dementsprechend ist nun von mir das Sea to Summit Nano Mosquito Pyramid Net in der Single Variante gewählt worden. Die Größe ist dabei vollkommen ausreichend für Nachtlager und Rucksack bzw. um sich eben noch etwas unter dem Moskitonetz aufzuhalten. Statt einem eigenen Boden bietet das schwarze Feinnetz die Lösung, es unter Isomatte, Bodenplane oder dergleichen zu stopfen. Hierfür besitzt das Moskitonetz einen elastischen Bund, so dass man z.B. eine Zeltbodenfläche von 120 x 220 x 100 cm mückendicht abspannen könnte. Rein vom Gewicht bringt das Sea to Summit lediglich 82 g auf die Waage, was das Moskitonetz als Addon natürlich äußerst attraktiv macht. Nimmt man Tarp, individuelle Bodenplane und Moskitonetz als Summe, so dürfte man noch spielend leicht unter 500 g bleiben. Wer etwas mehr investiert bekommt die Sea to Summit Nano Mosquito Pyramid Net wahlweise mit oder ohne Permethrin-Behandlung. Je nach Reiseziel macht die Investition in die Permethrin-Behandlung durchaus Sinn, ansonsten haben beide Versionen die 80 hexagonalen Löchern je cm² gemeinsam. Erhältlich ist das Moskitonetz in jeder erhältlichen Ausführung und Größe bei den Bergfreunden.

CarePlus Light Weight Wedge

Eine Alternative zum Sea to Summit Moskitonetz gibt es von CarePlus. Auch hier gibt es Leichtgewichtnetze, die  bis zu 50% leichter als die CarePlus Standardnetze sind und ebenso auch Modelle mit DURALLIN®. Die Long-Lasting-Imprägnierung bleibt laut CarePlus bis zu 3 Jahre wirksam. Das CarePlus Light Weight Wedge DURALLIN® ist ebenso ein Moskitonetz für eine Person und somit sehr gut mit dem zuvor genannten Sea to Summit Modell vergleichbar.

Haben die Standardnetze von CarePlus noch ein sechseckiges Honeycomb-Mesh und wären somit rein von der Zahl der Ecken identisch mit dem Sea to Summit Moskitonetz, ist nun das Light Weight Wedge mit dem Material sparenden viereckigen Diamond-Mesh ausgestattet. Im Gewicht spiegelt sich diese Ersparnis jedoch nicht wieder, denn wen man schon die Bilder vergleicht und das größere Packmass entdeckt, sind die 150 g beim CarePlus Netz im Vergleich zu den 82 g beim Sea to Summit nicht überraschend. Ebenso überraschend sind die Abmessungen, denn auch hier stehen „schlechtere“ Werte den Werten von Sea to Summit gegenüber. Wären 1000 mm x 1200 mm noch in beiden Fällen identisch, so stehen hier nun 2100 mm beim CarePlus den 2200 mm beim Sea to Summit gegenüber. Was man dadurch nun ableiten kann, wäre die Erkenntnis, dass CarePlus wohl dickeren Stoff verwendet und dadurch das Netz vielleicht robuster sein könnte. CarePlus  fertigt seine Netze z.B. aus robusten Polyesterfasern, Sea to Summit aus 15D Ultra-Vision Netz (100% Polyamid). Letztendlich sicherlich eine Frage, wie oft mag man die Netze nutzen. Zumindest das CarePlus Netz kann man wohl bis zu 20x waschen, ohne dass die Imprägnierung an Wirkung verliert.

Fazit

Rein aus Sicht eines Grammjägers wäre das Sea to Summit Netz für mich die 1. Wahl. Es ist klein, leicht und schnell auf den Schlafplatz anzupassen. Das CarePlus wäre für mich aber wohl die bessere Wahl, wenn ich auf langen Touren bin und eben nicht nur bei Bedarf mal für das wochenendliche Biwak benötige.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Tags:

About the Author

Seit gut 10 Jahren stets ultraleicht auf Tour im hohen Norden und in Südeuropa. Auf Tour ist man selbst als Grammjäger unterwegs und greift dort gern aus Überzeugung zur leichten Ausrüstung und Bekleidung, wobei dies jedoch eher "gemäßigt" praktiziert wird. "Grenzwertige" Experimente im nicht minder interessanten "super-ultralight backpacking"-Bereich finden hingegen meist am Wochenende auf kurzen Touren statt. Das Ergebnis ist hoffentlich eine interessante Mischung aller Facetten des Leichtgewichtswandern auf Ultraleicht-Trekking.

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top

Blogverzeichnis blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog VerzeichnisRSS Trekking